Sächsisches Hauptgestüt Moritzburg|Umsetzung aktualisiertes Brandschutzkonzept 

Moritzburg|Schlossallee

 

Leistungen LPH 2-8

Bearbeitung 2014 - 2016

 

Durch das Statik- und Ingenieurbüro Borchert aus Dresden wurde 2014 ein aktualisiertes Brandschutzkonzept für das Hauptgebäudes des Sächsischen Landesgestütes in Moritzburg erstellt. Insbesondere die gemischte Nutzung mit Stallungen, Verwaltungsräumen und Lehrlingsunterkünften erforderte eine Weiterentwicklung der vorhandenen baulichen und technischen Brandschutzmaßnahmen in dem denkmalgeschützten Gebäude. In enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde, dem Nutzer und der Ersteller des Brandschutzkonzeptes wurden die baulichen und technischen Veränderungen auf das notwendige Maß reduziert. Bei der Umsetzung wurde und wird auf den größtmöglichen Erhalt der historischen Bausubstanz, sowie die bestmögliche Integration der neuen technischen Anlagen, wie Türschließer und Brandmeldeeinrichtungen geachtet. Nach Abschluss der Maßnahme wird eine zuverlässige Alarmierung der Mitarbeiter im Ernstfall sichergestellt sein. Außerdem wird dann ein gefahrloses Verlassen des Gebäudes durch die Ertüchtigung der bereits vorhandenen Rettungswege und die Schaffung zusätzlicher Rettungsmöglichkeiten erreicht. Abschließend sind mit der Überarbeitung des Brandschutzkonzeptes erstmal auch konkrete "Sammelplätze" für die zu evakierenden Pferde festgelegt und dementsprechend ausgestattet worden.